Polizei Bonn

POL-BN: Bonner Polizei klärte Einbruchsserie mit Schwerpunkt in Meckenheim, Swisttal und Grafschaft und überführte Tatverdächtige - Polizeitaucher bargen mutmaßliches Diebesgut aus Swist

Polizeitaucher bergen mutmaßliches Diebesgut aus der Swist

Bonn (ots) - Bonner Polizei klärte Einbruchsserie mit Schwerpunkt in Meckenheim, Swisttal und Grafschaft und überführte mehrere Tatverdächtige - Polizeitaucher bargen mutmaßliches Diebesgut aus der Swist - Ermittler bitten um Hinweise zu sichergestellten Wertgegenständen

Erneut gelang der Bonner Polizei ein Schlag gegen die Einbruchskriminalität. In enger Abstimmung mit der Bonner Staatsanwaltschaft klärte eine Ermittlungsgruppe eine Serie von mehreren Einbrüchen in Meckenheim, Swisttal und Grafschaft. Die mehrmonatigen polizeilichen Ermittlungen wurden durch wertvolle Hinweise aus der Bevölkerung unterstützt.

Zunächst unbekannte Einbrecher drangen am 12.09.2013 gegen 01:45 Uhr in ein Einfamilienhaus in Meckenheim ein. Sie entwendeten die Fahrzeugschlüssel und erbeuteten so ein vor dem Haus geparktes Auto. Durch intensive Ermittlungen und wertvolle Hinweise von Zeugen zu verdächtigen Beobachtungen kamen die Ermittler des Kriminalkommissariates 34 schließlich auf die Spur eines 22 Jahre alten Mannes aus Meckenheim. Auch ergaben sich konkrete Hinweise auf weitere Tatverdächtige.

Wenige Wochen später führten umfangreiche Ermittlungen nach einem Einbruch in ein Meckenheimer Sportgeschäft am 03.09.2013 gegen 21:30 Uhr wiederum zu dem 22-Jährigen. Auch hier richtete sich der Tatverdacht gegen ihn. Zudem wurden mehrere Mittatverdächtige identifiziert. (siehe hierzu unsere Pressemeldungen vom 04.09.2013 und 22.11.2013)

"Wir erkannten im Verlauf der Ermittlungen Tatzusammenhänge mit weiteren Einbrüchen in Häuser und Wohnungen insbesondere im Stadtgebiet Meckenheim. Um einer beginnenden Einbruchsserie entgegenzuwirken, haben wir umgehend eine Ermittlungsgruppe beim Kriminalkommissariat 34 eingerichtet, die eng mit der Bonner Staatsanwaltschaft zusammen arbeitete. Durch intensive, zum überwiegenden Teil auch verdeckt durchgeführte Ermittlungen, kamen die Kriminalbeamten schließlich sechs Tatverdächtigen im Alter von 20 bis 22 Jahren auf die Spur", so die Leiterin der Direktion Kriminalität, Leitende Kriminaldirektorin Gerlinde Hewer-Brösch.

Nachdem sich der Tatverdacht gegen die sechs Männer erhärtet hatte, erwirkte die zuständige Staatsanwältin der Bonner Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Bonn Durchsuchungsbeschlüsse.

Mit Unterstützung von weiteren Kriminalbeamten, Zivilfahndern der Einsatztrupps, Beamten der Bonner Einsatzhundertschaft sowie Diensthundführern aus Bonn und umliegenden Polizeibehörden durchsuchten die Einbruchsermittler am frühen Morgen des 17.12.2013 insgesamt sechs Objekte- die Wohnanschriften und Anlaufstellen der Verdächtigen. Dabei stellten die Beamten Beweismittel und mutmaßliches Diebesgut sicher. (siehe hierzu unsere Pressemeldungen vom 17.12.2013, 15:49 Uhr und 17:18 Uhr sowie vom 20.12.2013)

Noch am gleichen Tag ergaben polizeiliche Ermittlungen im Nachgang zu den Durchsuchungen, dass zwei der Verdächtigen mit Unterstützung eines Angehörigen versuchten, eine Tüte mit mutmaßlichem Diebesgut beiseite zu schaffen. Spezialkräfte der Polizei nahmen die drei Männer vorläufig fest, nachdem sie offensichtlich mehrere Wertsachen im Bachlauf der Swist versenkt hatten. Eine zur Unterstützung angeforderte Tauchergruppe der Polizei Köln konnte aus dem bis zu hüfthohen Wasser mehrere Alben mit Münzen und Briefmarken sowie Schmuckstücke und Schatullen bergen.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden bis auf einen Tatverdächtigen alle Personen wieder auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe vorlagen.

"Nach dem derzeitigen Ermittlungsergebnis besteht aus unserer Sicht ein Tatverdacht gegen die Männer dahingehend, dass sie in dem Zeitraum von Januar 2012 bis Dezember 2013 in wechselnder Tatbeteiligung mehrere Einbrüche in Meckenheim, Swisttal und Grafschaft (Rheinland-Pfalz) begangen haben sollen. Wir prüfen derzeit zu mehr als 80 Einbruchsdelikten erneut, ob sie den Tatverdächtigen zuzurechnen sind. Dabei gilt es, die einzelnen Tatbeiträge weiter zu erhellen", erklärte Kriminaloberkommissar Mark Patrick Lück, der Leiter der Ermittlungsgruppe.

Einen Teil der bei den Durchsuchungen und der Bergung aus der Swist aufgefundenen Wertsachen konnten die Ermittler bereits konkreten Wohnungseinbrüchen in Meckenheim und Grafschaft zuordnen.

Zu weiteren sichergestellten Gegenständen -darunter markante Schmuckstücke, Oberbekleidung und Schuhwerk- dauern die Ermittlungen noch an. Mit Fotos dieser Gegenstände, die auf der Homepage der Bonner Polizei unter

www.bonn.polizei.nrw.de

eingestellt wurden, bitten die Ermittler um Hinweise und fragen:

   -	Wem gehören die hier gezeigten Gegenstände? 
   -	Wo wurden diese möglicherweise entwendet? 

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 34 der Bonner Polizei unter der Rufnummer 0228/15-0.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: