Feuerwehr Ratingen

FW Ratingen: Ratingen-Lintorf, Mittwoch 12.03.2014, 01.30 Uhr , Kellerbrand in Einfamiienhaus . Wieder einmal: Heimrauchmelder rettet Mutter und zwei Kindern das Leben.

FW Ratingen: Ratingen-Lintorf, Mittwoch 12.03.2014, 01.30 Uhr , Kellerbrand in Einfamiienhaus . Wieder einmal: Heimrauchmelder rettet Mutter und zwei Kindern das Leben.
Kellerbrand 12.03.14

Ratingen (ots) - Aufgrund eines Brandes im Keller eines Einfamilienhauses in Ratingen-Lintorf musste die Feuerwehr Ratingen am Mittwochmorgen gegen 0.35 Uhr ausrücken.

Da die Anruferin meldete das sie und ihre beiden Kinder aufgrund der Verrauchung nicht mehr aus dem ersten Obergeschoß herauskämen und der Notruf mit der Leitstelle der Feuerwehr während des Gespräches abbrach, wurden die Löschzuge Ratingen Lintorf, Ratingen Breitscheid und der Löschzug der Berufsfeuerwehr mit Notarzt und Rettungsdienst sofort unter dem Stichwort : Feuer-Personen in Gefahr zeitgleich alarmiert.

Bei dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stelle sich dann doch heraus, dass sich die Hausbewohnerin mit ihren beiden Kleinkindern selbsttätig durch den Treppenraum ins Freie retten konnte und wurden von einem Team des Rettungsdienstes und der Notärztin auf den Verdacht einer Rauchgasvergiftung medizinisch untersucht. Hierbei wurden durch CO-Messungen der Atemluft keine Anzeichen einer Rauchgasvergiftung bei den drei Patienten gefunden.

Parallel gingen zwei Trupps der Feuerwehr unter Atemschutz zur Personensuche und Brandbekämpfung in den stark verrauchten Kellerbereich des Hauses vor. Nach intensiver Suche konnte ein brennendes elektrisch betriebenes Gerät mittels C-Rohr im Keller abgelöscht werden.

Während der gesamte Kellerbereich durch die Russbeaufschlagung in Mitleidenschaft gezogen wurde, waren das Erdgeschoß und das Obergeschoß nach der Überdruckbelüftung durch die Einsatzkräfte wieder für die Bewohnerin und ihre Kinder nutzbar und die drei konnten diese Gebäudeteile nach Beendigung der Löscharbeiten wieder für den Rest der Nacht nutzen.

Aufmerksam auf den Brand wurde der kleine Sohn der Familie durch das Alarmsignal des im Erdgeschoß montierten Heimrauchmelders, der dann letztendlich alle Bewohner aufwecke und die schnelle Selbstrettung vor Eintreffen der Feuerwehr ermöglichte. Dies macht wieder den Nutzen dieser kleinen und preiswerten Warngeräte für Leib und Leben deutlich.

Ebenfalls haben sich die Absprachen zwischen der Abteilung Einsatzvorbereitung der Feuerwehr Ratingen mit dem Bauträger der zurzeit bestehenden Nachtbaustelle im Bereich Tiefenbroicher Strasse in Lintorf bewährt. Trotz der Bauaktivitäten und der damit verbundenen Vollsperrung dieses für die Feuerwehr wichtigen Teilabschnittes, konnte der gesamte Löschzug 4 der Wache Lintorf vereinbarungsgemäß die Strassenbaustelle ohne Verzögerung passieren.

Nachdem die Stadtwerke den Strom im Kellerbereich des Hauses abgeschaltet hatten waren die Einsatzmaßnahmen gegen 03.00 Uhr beendet.

Im Einsatz waren neben den Kräften der Polizei, die Löschzuge der Berufsfeuerwehr mit Rettungsdienst und Notarzt, die Löschzüge Lintorf 4/ und Breitscheid 5 sowie die Stadtwerke Ratingen.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Ratingen
Michael Wolfsdorf
Telefon: 02102/550 37777
Fax: 02102/5509370
E-Mail: michael.wolfsdorf@ratingen.de
www.feuerwehr-ratingen.de

Original-Content von: Feuerwehr Ratingen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Ratingen

Das könnte Sie auch interessieren: