BPOL-H: Taschendieb im beschleunigten Verfahren verurteilt

Hannover (ots) - Gestern Nachmittag wurde ein polizeibekannter Taschendieb im beschleunigten Verfahren zu vier Monaten Freiheitsstrafe mit dreijähriger Bewährungszeit sowie 300 Euro Geldstrafe verurteilt.

Der 24-jährige Algerier hat am Montagabend eine Frau (49) in einem ICE im Hauptbahnhof Hannover bestohlen. Während eines kurzen Aufenthalts auf Gleis 12 stieg er in den Zug und kam mit einem braunen Koffer wieder heraus. Dann wollte er den Bahnsteig zügig verlassen.

Zivilfahnder der Bundespolizei hatten den Asylbewerber wegen seines auffälligen Verhaltens schon vorher unter Beobachtung. Der Dieb wurde festgenommen und zur Wache gebracht. Dort nahmen die Beamten mit dem Zugchef des bereits abgefahrenen Zuges Verbindung auf. Der machte eine Durchsage und konnte die geschädigte Frau aus Berlin schnell feststellen. Die Schadenshöhe betrug rund 700 Euro.

Der Algerier ist wegen mehrerer Eigentumsdelikte polizeibekannt. Zuletzt wurde er in der vergangen Woche beim Stehlen und Schwarzfahren erwischt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Martin Ackert
Telefon: 0511 123848-1030 o. Mobil 0162 4829764
E-Mail: martin.ackert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: