Bundespolizeiinspektion Hannover

BPOL-H: Festnahme: Graffiti-Sprayer verletzt sich auf der Flucht

Hannover (ots) - In der vergangen Nacht wurde ein 16-jähriger Junge am Bahnhof Lindhorst nach Farbschmierereien vorläufig festgenommen.

Eine Zivilstreife der Bundespolizei sah den Graffiti-Sprayer gegen Mitternacht beim Besprühen einer Schallschutzwand auf dem Bahnsteig. Zuvor hatte er schon andere Wände und Gegenstände im Bahnhofsbereich beschmiert. Der Junge flüchtete vor den Beamten und sprang am Ende des Bahnsteigs in einen über zwei Meter tiefen Wassergraben. Dabei verletzte er sich am Knie und blieb schreiend liegen. Die Beamten leisteten erste Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungswagens. Der Junge wurde ins Krankenhaus gebracht und die Eltern verständigt.

In der elterlichen Wohnung des 16-Jährigen in Lindhorst wurde weiteres Beweismaterial gefunden und sichergestellt. Anhand der verwendeten Signatur wird nun ermittelt, welche Schmierereien dem Jungen noch zuzuordnen sind. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Außerdem muss er für den entstandenen Schaden haften.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Martin Ackert
Telefon: 0511 123848-1030 o. Mobil 0162 4829764
E-Mail: martin.ackert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: