Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg

BPOL-HH: Aus der Türkei ins Gefängnis - Bundespolizei nimmt 44-jährigen am Flughafen Hamburg nach Widerstand fest

Hamburg (ots) - Am Samstagmorgen konnte die Bundespolizei am Flughafen Hamburg einen 44-jährigen deutschen Staatsangehörigen festnehmen, der von den Staatsanwaltschaften Hamburg und Kiel gesucht wurde.

Der in Norderstedt lebende Mann kam aus Antalya an die grenzpolizeilichen Einreisekontrolle am Flughafen Hamburg. Dort stellten Bundespolizisten bei der Überprüfung der Personalien fest, dass gegen ihn zwei Haftbefehle vorlagen.

Das Amtsgericht Norderstedt hatte ihn am 10.12.2015 wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu je 20 Euro bzw. 100 Tage Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt und dann einen Haftbefehl erlassen, da er sich dem Strafantritt nicht gestellt hatte.

Das Amtsgericht Hamburg-Altona hatte in einem Ordnungs-widrigkeitsverfahren bereits am 17.03.2014 einen Haftbefehl für 3 Tage Erzwingungshaft erlassen.

Der Norderstedter zeigte sich nach Eröffnung der Haftbefehle uneinsichtig und leistete bei den Folgemaßnahmen Widerstand. Er musste daher in Handfesseln gelegt werden und wurde abschließend der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg
Hans-Jürgen Hansen
Telefon: +49 (0) 40 50027-104
Mobil: +49 (0) 172 427 5608 
Fax: +49 (0) 40 5009451
E-Mail: hans-juergen.hansen@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: