Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg

BPOL-HH: 999,50 Euro statt Haft - Bundespolizei nimmt Betrüger am Flughafen Hamburg fest

Hamburg (ots) - Gestern Mittag konnte die Bundespolizei am Flughafen Hamburg einen 29-jährigen Deutschen festnehmen.

Mit einem Flug aus Istanbul erschien der 29-Jährige am Sonntag gegen 11 Uhr in Hamburg und legte den Bundespolizisten seinen Reisepass zur Kontrolle vor. Die grenzpolizeiliche Einreisüberprüfung ergab einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Münster vom Juni 2012.

Der Deutsche war Ende 2011 vom Amtsgericht Steinfurt wegen Betruges zu 30 Tagessätzen á 30,00 Euro rechtskräftig verurteilt worden.

Da er die offene Geldstrafe und die zusätzlichen Kosten bereitwillig noch vor Ort zahlte, musste er nicht in Haft und konnte seine Reise im Anschluss fortsetzen.

Bereits am Samstag stellten Bundespolizisten im Reisegepäck eines 76-jährigen Deutschen einen flexiblen Schlagstock fest. Dieser stellte sich bei näherer Betrachtung als Stahlrute heraus, welche eine verbotene Waffe ist. Da bereits der Besitz strafbar ist, wurde die Stahlrute sichergestellt und der Staatsanwaltschaft Hamburg als Beweismittel und zur Einziehung übersandt. Nachdem gegen den Mann eine Strafanzeige erstattet worden war, konnte der 76-Jährige in Richtung Palma de Mallorca weitereisen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg
Maik Lewerenz
Telefon: +49 40 500 27-104
Mobil: +49 172/4275608
E-Mail: maik.lewerenz@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: