Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

BPOL-BadBentheim: Bundespolizei entdeckt Drogen im Wert von 200.000,- Euro an deutsch-niederländischer Grenze

20 Kilogramm beschlagnahmtes Marihuana

BAB 30 / Bad Bentheim (ots) - Die Bundespolizei hat Samstagnachmittag an der deutsch-niederländischen Grenze einen 43-jährigen Drogenschmuggler festgenommen. Bei dem Mann wurden 20 Kilogramm Marihuana gefunden.

Gegen 17 Uhr war der 43-Jährige mit seinem Pkw über die Autobahn 30 aus den Niederlanden in die Bundesrepublik Deutschland eingereist.

Auf dem Autobahnparkplatz "Waldseite Süd" wurde das Auto von einer Streife der Bundespolizei angehalten und im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung kontrolliert.

Beim Öffnen des Autos bemerkten die Beamten schnell den charakteristischen Geruch von Marihuana. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs entdeckten die Bundespolizisten mehrere Tüten mit insgesamt 20 Kilogramm des Rauschgifts.

Der Mann wurden daraufhin vorläufig festgenommen und Beamten des Zollfahndungsamtes Essen für weitere Ermittlungen übergeben.

Die beschlagnahmten Drogen haben einem "Straßenverkaufswert" von ca. 200.000,- Euro.

Der 43-jährige Fahrzeugführer wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück, am Sonntag einem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt.

Dieser erließ einen Haftbefehl und der Mann wurde der nächsten Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Die abschließenden Ermittlungen werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

+++ Aufgrund der andauernden Ermittlungen können Bundespolizei und Zoll derzeit keine weiteren Auskünfte zu dem Fall geben +++

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 0152-09054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

Das könnte Sie auch interessieren: