BPOL-BadBentheim: Mutter bewahrt ihren Sohn vor Gefängnisaufenthalt

Bad Bentheim / BAB 30 (ots) - Ein mit Haftbefehl gesuchter Mann ist der Bundespolizei am Dienstag auf der BAB 30 ins Netz gegangen.

Der Mann war zuvor mit einem international verkehrenden Reisebus aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist.

Gegen 14:30 Uhr war der Bus von Bundespolizisten auf dem Parkplatz "Waldseite Süd" an der Autobahn 30 angehalten und im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung kontrolliert worden.

Die fahndungsmäßige Überprüfung der Personalien des 21-Jährigen ergab, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Berlin vorlag. Weil er einen Strafbefehl wegen Erschleichen von Leistungen nicht bezahlt hatte, sollte er noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 20 Tagen verbüßen.

Die Mutter des 21-Jährigen bezahlte schließlich den offenen Betrag, inklusive aller Kosten, von 304,55 Euro bei einer Dienststelle der Polizei in Berlin und ersparte ihrem Sohn damit den drohenden Gefängnisaufenthalt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 0152-09054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

Das könnte Sie auch interessieren: