Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

BPOL-BadBentheim: Reisende gebissen Hunde in Zugtoilette gesperrt

Bad Bentheim (ots) - Hannover/Osnabrück/Rheine Eine 72 Jahre alte Zugreisende und die 41 Jährige Schaffnerin eines Regionalexpress aus Hannover, wurden am Mittwochabend durch einen mitreisenden Schäferhund gebissen. Wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, war der Hundehalter dermaßen betrunken, dass er nicht in Lage war, dieses Tier und einen weiteren Vierbeiner unter Kontrolle zu halten. Zusammen mit einem Schaffner, ist es dem 41 Jahre alten Osnabrücker gelungen, die Hunde in die Zugtoilette zu sperren. Der Zug stand inzwischen am Bahnsteig in Osnabrück, das Zugpersonal hatte die Bundespolizei informiert. Aber auch den Polizisten und den zur Verstärkung herbeigerufenen Männern der Feuerwehr, gelang es nicht, die Tiere zu beruhigen und aus der Toilette zu holen. Um weitere Zugverspätungen zu vermeiden, haben zwei Ordnungshüter die Toilettentür gesichert und den Zug bis Rheine begleitet. Dort hat sich ein Polizeihundeführer um die Tiere gekümmert. Die Vierbeiner haben deshalb die Nacht in einem Zwinger beim Bauhof in Rheine verbracht. Der Hundehalter bekommt demnächst Post vom Ordnungsamt. Ob der Mann noch in der Lage ist, Hunde zu halten, wird noch geprüft. Die durch die bissigen Tiere verletzten Damen, haben sich an ihren Wohnorten in ärztliche Behandlung begeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Heiner Pahlmann
Telefon: 05924-7892 111
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

Das könnte Sie auch interessieren: