Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Bundespolizei verhaftet auf der BAB 11 Mann mit drei Haftbefehlen/ Schlagringe sichergestellt

Pasewalk/ Pomellen (ots) - Kurz nach Mitternacht des heutigen Tages, gegen 00:50 Uhr, haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk auf der BAB 11 in einem polnischen Transporter verbotene Gegenstände nach dem Waffengesetz festgestellt. Im Rucksack des 20-jährigen polnischen Fahrers haben sich zum Zeitpunkt der Kontrolle u.a. zwei Schlagringe sowie drei Patronen einer Gewehrmunition befunden. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Gegen den Mann aus dem polnischen Gdynia wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er seine Reise nach Polen fortsetzen.

Anders erging es auf der BAB 11 nur knapp eine Stunde später einem 48-jährigen Mann aus dem polnischen Poznan (Posen). Gegen ihn lagen gleich drei Strafvollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaften Berlin und Frankfurt (Oder) wegen begangener Diebstahlstaten aus dem Jahr 2015 vor. Demnach hätte der polnische Staatsangehörige eine Geldstrafe von insgesamt 3.495 Euro entrichten müssen. Da er diese Summe vor Ort nicht aufbringen konnte, wurde er durch die Bundespolizisten noch in den Nachtstunden in die Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg gebracht, wo er jetzt eine Ersatzfreiheitsstrafe von insgesamt 231 Tagen verbüßen muss.

Hinweis: Eine Bildaufnahme eines sichergestellten Schlagrings
         kann auf Anfrage bereitgestellt werden. 

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk

Das könnte Sie auch interessieren: