Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Bundespolizei unterbindet unerlaubte Einreise

Pasewalk/Pomellen (ots) - Gestern Nachmittag (13. Juni 2016) gegen 17:00 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk auf der BAB 11 in Fahrtrichtung Berlin einen polnischen Kleinbus. Beifahrer war ein 39-jähriger Pole, bei dem Fahrer handelte es sich um einen 50-jährigen peruanischen Staatsangehörigen. Der Peruaner besaß lediglich eine polnische Aufenthaltserlaubnis, er war nicht im Besitz eines gültigen Reisepasses. Zudem bestand gegen den Mann eine gültige Wiedereinreisesperre für Deutschland. Durch die Bundespolizisten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Der in der polnischen Wojewodschaft Lubuskie (Lebus) wohnende Peruaner war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er wurde in Gewahrsam genommen und noch in der Nacht von Montag zu Dienstag nach Polen zurückgeschoben.

Gegen seinen polnischen Begleiter besteht der Verdacht der Beihilfe. Auch gegen ihn wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk

Das könnte Sie auch interessieren: