Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Bundespolizei deckt Schleusung auf der BAB 11 auf

Pasewalk/ Pomellen (ots) - Am Mittwochmorgen (02. März 2016) gegen 02:30 Uhr haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk einen auf der BAB 11 in Richtung Berlin fahrenden polnischen Kleintransporter Ford Transit kontrolliert. Im Fahrzeug befand sich neben dem polnischen Fahrer eine tadschikische Familie. Die vier erwachsenen tadschikischen Staatsangehörigen im Alter von 40, 37, 28 und 19 Jahren konnten bei der Kontrolle weder für sich noch für die vier Kinder und Jugendlichen im Alter von 4 Monaten sowie 4, 12 und 17 Jahren aufenthaltslegitimierende Dokumente für Deutschland vorlegen. Sie führten lediglich polnische Asylbescheinigungen mit, die einen Tag zuvor (am 01. März 2016) in Terespol an der weißrussisch-polnischen Grenze ausgestellt wurden.

Durch die Bundespolizeiinspektion Pasewalk wurde gegen die tadschikischen Staatsangehörigen ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise nach und des unerlaubten Aufenthalts in Deutschland nach dem Aufenthaltsgesetz eingeleitet. Sie wurden in Gewahrsam genommen. Nachdem sie ein Asylbegehren für Deutschland gestellt hatten, wurden sie noch am Mittwochabend einer Erstaufnahmeeinrichtung zugeführt.

Der 50-jährige polnische Fahrer aus Terespol steht im Verdacht des Einschleusens von Ausländern und wurde vorläufig festgenommen. Er wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach im Zusammenhang mit Schleusungen im Bereich der deutsch-polnischen Grenze festgestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk

Das könnte Sie auch interessieren: