BPOL-PW: 60-jähriger Inder mit 2,69 Promille Atemalkohol im Zug der Usedomer Bäderbahn unterwegs/ Bundespolizei nimmt hilflosen Mann in Schutzgewahrsam

Pasewalk/ Heringsdorf (ots) - Am gestrigen Abend (25. Februar 2016) wurde die Bundespolizeiinspektion Pasewalk gegen 18:15 Uhr durch den Fahrdienstleiter der Usedomer Bäderbahn (UBB) über eine am Bahnhof Heringsdorf im Zug befindliche hilflose Person informiert.

Als eine Streife der Bundespolizeiinspektion Pasewalk wenig später am Bahnhof in Heringsdorf ankam, stellten die Beamten einen augenscheinlich stark alkoholisierten, nicht mehr kommunikationsfähigen 60-jährigen indischen Mann fest. Der Inder, der über einen gültigen Aufenthaltsstatus für Deutschland verfügte, wies zudem ältere Schürfwunden an Nase und Wangen sowie einen Atemalkoholwert von 2,69 Promille auf.

Auf Grund des insgesamt sehr schlechten Zustandes, wurde der 60-Jährige nach ärztlicher Konsultation durch die Bundespolizei in Schutzgewahrsam genommen. Er verbrachte die Nacht in der Obhut der Bundespolizisten im Bundespolizeirevier Ahlbeck und konnte die Dienststelle am heutigen Morgen gegen 05:40 Uhr wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk

Das könnte Sie auch interessieren: