Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Bundespolizei stellt in Dänemark entwendete Fahrräder auf der BAB 11 sicher/ Durch dänische Behörden wird die Auslieferung der Tatverdächtigen angestrebt

BPOL-PW: Bundespolizei stellt in Dänemark entwendete Fahrräder auf der BAB 11 sicher/ Durch dänische Behörden wird die Auslieferung der Tatverdächtigen angestrebt
Übersichtsaufnahme des Laderaumes des litauischen Kleintransporters

Pasewalk/ Pomellen (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes der Bundespolizeiinspektion Pasewalk zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität wurde am heutigen Morgen gegen 06:45 Uhr auf der BAB 11 ein litauischer Kleintransporter kontrolliert.

Im Laderaum stellten die Beamten insgesamt 10 Einzelautoreifen, 15 Einzelfelgen und 38 Komplettautorädern sowie 11 Fahrräder, u.a. der Marken TREK, RAM und BATAVOS, fest. Die Gegenstände waren in Teilen neuwertig.

Auf Nachfrage der Einsatzkräfte legten die beiden litauischen Fahrzeuginsassen eine in dänischer Sprache gehaltene, augenscheinlich fingierte Quittung mit einem ausgewiesenen Kaufpreis von 9.700,00 DKR (umgerechnet ca. 1.300 Euro) vor.

Die auf der Quittung ausgewiesene Anzahl der Gegenstände sowie die Höhe des Kaufpreises, entsprachen hierbei nicht der tatsächlichen Anzahl der im Fahrzeug befindlichen Gegenstände sowie dem geschätzten Wert in Höhe von 10.000 Euro.

Die Autoreifen/ -räder sowie die Fahrräder wurden sichergestellt. Die beiden 37- und 44-jährigen Männer wurden vorläufig festgenommen. Durch die Bundespolizeiinspektion Pasewalk wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei eingeleitet.

Im Rahmen der sofort aufgenommenen Ermittlungen konnten sechs der elf Fahrräder noch am Vormittag Diebstählen in Dänemark zugeordnet werden.

Durch die dänischen Behörden wurde im Rahmen der internationalen Rechtshilfe bereits ein Auslieferungsersuchen gestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk

Das könnte Sie auch interessieren: