Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Bundespolizei entdeckt Urkundenfälschung und Kennzeichenmissbrauch an LKW

Pasewalk (ots) - Ein 51-jähriger Tscheche wurde gestern als Fahrer eines LKW (Mercedes Benz) mit deutschen Kennzeichen auf der BAB 11, Höhe Nadrensee, Fahrtrichtung Polen, durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk kontrolliert. Zur Kontrolle legte er lediglich eine Farbkopie der Zulassung vor. Bei der anschließenden Überprüfung von Fahrzeug und Kennzeichen wurden Manipulationsspuren an den Kennzeichenplaketten entdeckt. Die Gültigkeit für der Hauptuntersuchung wurde auf den Plaketten bis 12/2015 gefälscht. Die am LKW angebrachten Kennzeichen gehören gar nicht mehr zum LKW, sondern aktuell zu einem Fiat 500, der bereits seit Januar 2014 damit zugelassen ist. Bis Dezember 2013 war der LKW mit diesen Kennzeichen zugelassen, wurde aber dann durch den in Deutschland lebenden Tschechen, der auch der Eigentümer des LKW ist, abgemeldet. Nach Rücksprache mit der zuständigen Zulassungsstelle in Grasbrunn bei München wurden die Kennzeichen und die Kopie des Fahrzeugscheines sichergestellt. Die Fahrt konnte der Tscheche mit seinem LKW fortsetzen, nachdem er sich Kurzkennzeichen von der Zulassungsstelle in Pasewalk holte und die Kosten für die Pflichtversicherung bezahlte. Einer Anzeige wegen des Verdachts der Urkundenfälschung, des Kennzeichenmissbrauchs und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz konnte der 51-Jährige damit aber nicht mehr entgehen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Anett Behlke
Telefon: 04192/ 5021011
Fax: 04192/ 5029020
E-Mail: anett.behlke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk

Das könnte Sie auch interessieren: