Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Manipulation an einer Fahrzeugidentifikationsnummer nutzt Tätern nichts

Pasewalk (ots) - Manipulation an einer Fahrzeugidentifikationsnummer nutzt Tätern nichts

Gestern kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk auf der BAB 11 in Höhe Nadrensee ein polnisches Fahrzeuggespann, bestehend aus einem Seat und einem Anhänger. Die beiden polnischen Insassen des Fahrzeuges legten für den Anhänger eine polnische Zulassung vor. Auf den ersten Blick schien es keine Unstimmigkeiten zu geben. Die Beamten nahmen den Anhänger genauer unter die Lupe und stellten dabei fest, dass Teile der Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN) des Hängers entfernt wurden. Die letzten vier Ziffern der ursprünglichen FIN konnten die Beamten aber noch entziffern. Dadurch gelang es der Bundespolizei zu ermitteln, dass es sich vor Ort um einen deutschen Anhänger vom Typ " BOECKMANN" handelte, der bereits am 16.02.2014 in Münster gestohlen wurde. Der Hänger mit einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro wurde sichergestellt. Die beiden 28 und 40 Jahre alten Polen sehen nun einem Strafverfahren wegen Hehlerei entgegen. Die Landespolizei führt zuständigkeitshalber die weiteren Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Anett Behlke
Telefon: 04192/ 5021011
Fax: 04192/5029020
E-Mail: anett.behlke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk

Das könnte Sie auch interessieren: