Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Gleisbereich ist kein Spielplatz

Pasewalk/ Insel Usedom (ots) - Aus aktuellem Anlass weist die Bundespolizei nochmals daraufhin, dass der Aufenthalt im Gleisbereich lebensgefährlich ist.

Am Sonntag hat, der Triebfahrzeugführer des IC von Stralsund nach Pasewalk im Bereich Kleinschönwalde an der B 109 an der Eisenbahnbrücke Kinder im Gleis festgestellt. Die Kinder verließen den Bereich, nachdem der Triebfahrzeugführer ein Warnsignal abgegeben hat.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nachdrücklich auf die Gefahren im Bahnbereich hin. Bahnanlagen sind keine Spielplätze! Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung erst sehr spät wahrgenommen werden! Der Bremsweg eines Zuges bei 100 km/h beträgt bis zu 1000 Meter! Beim Aufenthalt im Gleisbereich bringen die Personen nicht nur sich selbst in Lebensgefahr, sondern durch die eingeleitete Schnellbremsung können auch Reisende im Zug erheblich verletzt werden.

Eltern sollten ihren Kinder auf die Gefahren im Gleisbereich aufmerksam machen und alle Maßnahmen ergreifen, um den Aufenthalt ihrer Kinder dort zu verhindern.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Matthias Menge
Telefon: 04192/ 5021010 o. Mobil 0170/5524591
Fax: 04192/ 5029020
E-Mail: Matthias.Menge@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk

Das könnte Sie auch interessieren: