Bundespolizeiinspektion Stralsund

BPOL-HST: Tabakdose weckt Interesse bei Bundespolizisten

Stralsund (ots) - Stralsund - Gestern Abend (19.09.16) suchten zwei Reisender im Zug Höhe Martensdorf förmlich die Aufmerksamkeit der kontrollierenden Bundespolizisten. Nachdem die Beamten das Abteil des Regionalexpress von Rostock nach Stralsund betraten, versuchte einer der Männer eine Tabakdose zur nächsten Sitzgruppe weg zu stoßen. Eine Nachschau in der Tabakdose ergab, dass sich darin kein gewöhnlicher Tabak befand, sondern Marihuana (Betäubungsmittel).

Beide Männer (33 und 42 Jahre) gaben zunächst an, dass diese Dose ihnen nicht gehören würde. Nach Ausstieg am Haltepunkt Grünhufe zur polizeilichen Überprüfung, widersetzte sich der 33-jährige Stralsunder den Maßnahmen, sodass es zu einer Widerstandshandlung mit Körperverletzung kam. Vor Ort musste dem Mann die Handfessel angelegt werden und er wurde zur Dienststelle verbracht. Dort räumte der Mann ein, dass ihm die Tabakdose mit 50 Gramm Marihuana, die er zuvor in Rostock erworben hatte, gehörte. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass der Mann einen Atemalkoholwert von 2,08 Promille und Betäubungsmittel eingenommen hatte.

Nach Anzeigenaufnahme wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung, sowie Sicherstellung der Betäubungsmittel, entschuldigte sich der Mann beim Verlassen der Dienstelle.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 - 106
Fax: 03831 3068918
E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stralsund

Das könnte Sie auch interessieren: