Bundespolizeiinspektion Stralsund

BPOL-HST: Brandenburger mit 3,04 Promille gestoppt

Stralsund (ots) - Stralsund - Am Samstagmorgen (02.01.16) stoppten Beamte der Bundespolizeiinspektion Stralsund einen stark alkoholisierten Pkw-Fahrer in der Frankenvorstadt. Zuvor war den Beamten der Fahrer des Renaults seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Anhaltesignale auf Höhe Mahnkesche Wiese / Werftstraße wurden vom Fahrer zunächst ignoriert. Erst bei eingeschaltetem Blaulicht mit Signalhorn kam der Fahrer nach ca. 250 Metern zum Halten. Beim Öffnen der Seitenscheibe nahmen die Beamten sofort einen starken Alkoholgeruch wahr. Im Fahrzeug saßen weitere drei Männer im Alter von 39 - 54 Jahren, die nun unaufgefordert angaben, auf dem Weg zum Strand zu sein, um Steine zu sammeln.

Der 48-jährigige Fahrer händigte zur Prüfung seinen Personalausweis und die Zulassungsbescheinigung des Fahrzeuges aus. Seinen Führerschein jedoch hatte er angeblich zu Hause liegengelassen. Die Überprüfung ergab, dass dem Brandenburger seine Fahrerlaubnis bereits 2012 rechtskräftig entzogen wurde. Eine Atemalkoholmessung erbrachte einen Wert von 3,04 Promille. Gegen den 48-jährigen Urlauber aus Mittenwalde wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

Der Beifahrer sowie die weiteren Insassen konnten das Fahrzeug auch nicht mehr weiterführen, da diese ebenfalls stark alkoholisiert waren und auch keine Fahrerlaubnis mehr besaßen. Nach Entnahme einer Blutprobe beim Fahrer wurde von den Bundespolizisten der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und das Quartett auf freien Fuß entlassen. Die weitere Bearbeitung hat die Polizei Stralsund übernommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 - 106
Fax: 03831 3068918
E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stralsund

Das könnte Sie auch interessieren: