Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Fehmarn: Bundespolizei stoppt Diebesbande

Kiel (ots) - Diebes-/Hehlergut bestand aus 26 Fahrrädern und 13 Werkzeugmaschinen im Wert von mindestens 30.000 Euro. (Bilder sind vorhanden)

Montagmorgen, 12.09.2016, kurz nach 01.30 Uhr, kontrollierten Bundespolizisten im Fährhafen Puttgarden einen Kleintransporter mit Anhänger, der gerade mit der Fähre aus Dänemark gekommen war. Im Fahrzeug befanden sich sechs Personen, fünf Männer aus Rumänien (22 - 55 Jahre alt) sowie eine deutsche Staatsangehörige (52). Hinter den Sitzplätzen war der Kleintransporter dermaßen vollgeladen, dass die Beamten misstrauisch wurden. Und die Bundespolizisten hatten wieder einmal "den richtigen Riecher". Schon beim Entladen des Kleintransporters und des Anhängers stellte sich heraus, dass die Recherche wohl etwas länger dauern würde. Die Überprüfung der Identifikationsnummern ergab sehr schnell einige Treffer in Dänemark. Nachdem am Morgen Verbindung mit den dänischen Behörden aufgenommen worden war, zeigten diese ein hohes Interesse sowohl an den vermeintlichen Tätern, als auch an dem Diebes-/Hehlergut. Ob die entsprechenden Anträge im Laufe des heutigen Tages gestellt werden, wird geprüft.

Die Ermittlungen/Bearbeitung durch die Bundespolizei dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: