Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Lübeck: Bundespolizei nahm Anzeige auf, Landespolizei nahm die Täter fest

Kiel (ots) - Gute Zusammenarbeit - rumänische Fahrraddiebe konnten auf frischer Tat ertappt werden.

Samstag Abend, 03.09.2016, gegen 22.30 Uhr, erstattete ein Urlauber aus Dresden bei der Bundespolizei am Hauptbahnhof Anzeige. Von seinem Pkw war ein hochwertiges Fahrrad gestohlen worden, obwohl es mehrfach gesichert war. Da der Diebstahl innerhalb der letzten 90 Minuten stattgefunden haben musste, verständigten die Bundespolizisten auch die Landespolizei mit der Bitte, "...nach den Dieben die Augen offen zu halten". Und siehe da - diese Bitte um Mithilfe war genau richtig. 15 Minuten nach dem Anruf ertappten Beamte der Landespolizei am Hinterausgang des Hauptbahnhofes, Steinrader Weg, zwei rumänische Staatsangehörige beim Diebstahl eines weiteren Fahrrades. Entsprechendes Werkzeug wurde bei beiden Männern gefunden. Das Fahrrad des Urlaubers, das sie kurz vorher von dem Pkw gestohlen hatten, hatten die Beiden ebenfalls noch bei sich. Der Mann konnte sein Eigentum identifizieren und erhielt es zurück. Die beiden Rumänen, mit denen eine Verständigung weder in deutscher noch in englischer Sprache möglich schien, wurden zur weiteren Sachverhaltsklärung und Anzeigenerstattung durch die Landespolizei mitgenommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: