BPOL-KI: Mölln: Sturmschaden - Regionalexpress fährt in Baum, springt aus den Gleisen

BPOL-KI: Mölln: Sturmschaden - Regionalexpress fährt in Baum, springt aus den Gleisen
Bundespolizei

Kiel (ots) - 32 Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon

Dienstagmorgen, 02.02.2016, gegen 09.30 Uhr, war ein Regionalexpress auf der Strecke Lüneburg - Lübeck unterwegs. Kurz vor Mölln sah der Triebfahrzeugführer Gegenstände im Gleis und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Vermutlich durch den Sturm waren Äste eines Baumes abgebrochen und in die Gleise gefallen. Der Regionalexpress fuhr trotz Schnellbremsung auf die Äste auf und wurde dabei aus den Gleisen herausgehebelt. Die Bundespolizei veranlasste die Sperrung der Strecke und war während der Evakuierungsarbeiten und zur Sicherung des Unfallvorganges vor Ort. Die Feuerwehr organisierte die Evakuierung des Regionalexpress, Rettungskräfte waren vorsorglich ebenfalls vor Ort. Der Zug soll durch einen Spezialzug wieder in die Gleise gehoben werden und soll, sofern er fahrtüchtig ist, anschließend nach Lübeck gefahren werden. Die Arbeiten sollen voraussichtlich noch mindestens bis 16.00 Uhr andauern.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: