BPOL-KI: Lübeck-Dänischburg: Mann bepöbelte türkischstämmige Familie und warf mit Steinen nach ihnen

Kiel (ots) - 34-jähriger Deutscher wurde durch Landes- und Bundespolizei beanzeigt.

Gestern Abend, 29.08.2015, gegen 18.45 Uhr, wurde eine in Lübeck wohnende türkischstämmige Familie am Bahnhaltepunkt Lübeck-Dänischburg durch einen angetrunkenen Mann attackiert. Der 34-jährige Lübecker fuhr mit seinem Fahrrad auf dem direkt am Haltepunkt vorbeiführenden Sandweg und bepöbelte die Frau mit den Worten "...du Araberin Schlampe". Aufgrund des agressiven Verhaltens des Mannes begab sich die Familie auf die Fußgängerbrücke, woraufhin der 34-jährige sich zum Bahnsteig begab, Schottersteine aus dem Gleisbereich nahm und die Familie damit bewarf. Die Familie wurde glücklicherweise nicht getroffen. Mehrere Zeugen, die den Vorfall beobachtet hatten, wurden durch den 34-jährigen mit den Worten "...ihr Arschlöcher, ich krieg euch Alle" bedroht und beleidigt. Zusätzlich rief der Mann "Heil Hitler". Landes- und Bundespolizei waren zwischenzeitlich informiert worden, so dass der Mann kurze Zeit später - noch auf dem Sandweg - gestellt und mit zur Polizeidienststelle genommen werden konnte. Gegen ihn wurde Anzeige wegen mehrerer Delikte, unter anderem wegen Versuchter schwerer Körperverletzung, Beleidigung sowie des Verwendens von Kennzeichen Verassungswidriger Organe (in diesem Fall durch den "Heil ..." Ruf) erstattet. Weiter wurde dem 34-jährigen eine Blutprobe entnommen, da ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,04 Promille ergeben hatte. Die Staatsanwaltschaft Lübeck wurde über den Sachverhalt informiert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: