Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Fehmarn
Puttgarden: Sechs Personen ohne bzw. mit falschen Papieren auf der Vogelfluglinie unterwegs

BPOL-KI: Fehmarn / Puttgarden: Sechs Personen ohne bzw. mit falschen Papieren auf der Vogelfluglinie unterwegs
Bundespolizei

Kiel (ots) - Bundespolizei im Fährhafen ermittelt als Herkunftsländer Eritrea und Afghanistan.

Gestern Nachmittag, 11.03.2014, wurden durch Beamte der Bundespolizei in Zügen auf der Strecke Hamburg - Kopenhagen Kontrollen durchgeführt. In einem ICE kontrollierten die Beamten dabei drei junge Männer, die sich nicht ausweisen und auch kaum verständigen konnten. Zwei weitere Männer konnten sich nur unzureichend ausweisen und es bestanden Zweifel an der Echtheit der Identitätspapiere. Bei den anschließend in der Dienststelle der Bundespolizei im Fährhafen durchgeführten Ermittlungen stellte sich heraus, dass die drei jungen Männer ohne Papiere aus Afghanistan stammen und nach eigenen Angaben im Alter zwischen 12 und 16 Jahren sind. Sie wurden in Absprache mit der Ausländerbehörde nach Befragung durch einen Dolmetscher an eine Jugendhilfeeinrichtung übergeben. Die anderen beiden Männer, 33 und 36 Jahre alt, stammen aus Eritrea, die Bearbeitung der Sachverhalte durch die Bundespolizei dauern an.

Am Abend wurde eine Frau aus Eritrea, 22 Jahre alt, als Beifahrerin eines Pkw, kurz vor Puttgarden kontrolliert. Da sie sich ebenfalls nicht ausweisen konnte, endete auch in diesem Fall die Reise in der Dienststelle der Bundespolizei. Auch in diesem Fall ist die Bearbeitung des Sachverhalts noch nicht abgeschlossen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil :0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: