Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt

BPOLD-BBS: Bundespolizei empfängt 450 Gäste zum Jahresempfang

Von links nach rechts: Polizeidirektor Erhard Riß, Bundespolizeiabteilung Ratzeburg, Polizeidirektor Markus Ulfig, Bundespolizeifliegerstaffel Fuhlendorf, Präsident Joachim Franklin, Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, Vizepräsident Bernd Heinemann, Schleswig-Holsteinischer Landtag, Präsident Bernd Brämer, Bundespolizeiakademie, beim ...

Bad Bramstedt/ Fuhlendorf (ots) - Am Donnerstag, den 6. Februar 2014 fand bei der Bundespolizei-Fliegerstaffel in Fuhlendorf (Kreis Segeberg) der traditionelle Jahresempfang der Bundespolizei statt. Eingeladen hatten Präsident Joachim Franklin für die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, Präsident Bernd Brämer für die Bundespolizeiakademie Lübeck, Polizeidirektor Markus Ulfig für die Bundespolizei-Fliegerstaffel Fuhlendorf und Polizeidirektor Erhard Riß für die Bundespolizeiabteilung Ratzeburg. Die Gastgeber konnten im fliegerischen Ambiente der Fliegerstaffel rund 450 hochrangige nationale und internationale Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Verwaltung begrüßen.

Präsident Joachim Franklin dankte stellvertretend für die Einladenden allen Partnern der Bundespolizei für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Mit Blick auf das zurückliegende Jahr 2013 stellte Präsident Franklin heraus, dass die Bundespolizei eine zunehmende Anzahl von Flüchtlingen insbesondere aus Syrien, Eritrea und Afghanistan an den Grenzen in Schleswig-Holstein festgestellt hat, die nicht die rechtlichen Einreisevoraussetzungen erfüllten. Herauszuheben sei, dass die Bundespolizei dabei die Vorgaben des nationalen und europäischen Rechts vollzieht, immer vor dem Hintergrund des Grundgesetzes, nach dem die Menschenwürde zu achten und zu schützen ist. Einen zweiten Schwerpunkt der Einsatzbewältigung stellten die Spielbegegnungen der unterschiedlichen Fußballligen an den Wochenenden dar. Durch diese Einsätze sind sehr viele Beamtinnen und Beamte gebunden, bei denen es auch immer wieder zu erheblichen Straftaten kommt. Fraglich bleibt, ob die Vereine immer all das Machbare zur Anwendung bringen, um gewalttätige Ausschreitungen zu verhindern.

Die Bundespolizeiakademie stellte 2013 bundesweit 1.000 Nachwuchskräfte für den mittleren und gehobenen Polizeivollzugsdienst ein. Auch die Sportler der Bundespolizei waren 2013 so erfolgreich wie nie: 52 Medaillen gewannen die Athleten bei Welt- und Europameisterschaften, dazu kamen einige Weltrekorde. Bei den olympischen Winterspielen in Sotschi nehmen 23 Sportler der Bundespolizeisportschule Bad Endorf teil, darunter auch einige Goldfavoriten.

Die Bundespolizei-Fliegerstaffel Fuhlendorf hat mit ihren rund 2.000 Flugstunden jährlich über Nord- und Ostsee einen wesentlichen Beitrag für die Gewährleistung der maritimen Sicherheit geleistet. Ein herausragender Großeinsatz im Rahmen der Katastrophen- und Notfallhilfe erfolgte anlässlich des Hochwassers an der Elbe. Die Staffel war während zehn Tagen für die Führung von bis zu 15 Bundespolizei-Hubschraubern verantwortlich, um die Rettungs- und Hilfsmaßnahmen in fünf Bundesländern zu unterstützen.

Polizeidirektor Erhard Riß, Abteilungsführer der Bundespolizeiabteilung Ratzeburg, nutzte den gemeinsamen Jahresempfang, um sich aus dem aktiven Polizeidienst zu verabschieden, da er mit Ablauf des Monats Februar in den Ruhestand geht. Im vergangenen Jahr war die Bundespolizeiabteilung wieder bei vielen Einsätze gefragt: Hochwassereinsatz, Fußballeinsätze, Einsätze bei Demonstrationen und aus Anlass von Staatsbesuchen.

Ein Grußwort richtete anschließend der Vizepräsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages, Bernd Heinemann, an die Bundespolizei und dankte auch im Namen aller Abgeordneten des Schleswig-Holsteinischen Landtages für den Einsatz in Schleswig-Holstein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Raaberg 6
24576 Bad Bramstedt
Matthias Menge
Telefon: 04192-502-1010 o. Mobil: 0170/5524591
Fax: 04192-502-9020
E-Mail: matthias.menge (a) polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt

Das könnte Sie auch interessieren: