Bundespolizeiinspektion Bremen

BPOL-HB: ICE überfährt Steine: Fahrradspuren überführen Täter

Foto Bundespolizei

Bremen (ots) - Uelzen / Hamburg, 30.01.2014 / 16:05 Uhr

Mehrere Steine haben zwei Jungen (13,14) auf die Bahnstrecke in Uelzen gelegt. Der ICE 771 aus Hamburg hat die Steine überfahren. Es ist noch unklar, ob Räder beschädigt wurden. Außerdem rissen sie ein Gleiskabel aus der Halterung. Bundespolizisten stellten die beiden Übeltäter: Sie folgten ihren Fahrradspuren.

Am Donnerstagnachmittag meldete der Fahrdienstleiter Uelzen, dass der ICE 771 aus Hamburg bei Einfahrt im Stadtgebiet von Uelzen aufgelegte Steine überfahren hat. Sie lagen auf beiden Schienenköpfen.

Bundespolizisten stellten Steinmehlspuren fest. Auch das Bahnkabel, welches auf den Schwellen befestigt ist, wurde über 40 Meter herausgerissen. Sollten die Räder des ICE beschädigt worden sein, kann der Schaden mehrere tausend Euro betragen. Es wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

Im Schnee waren Fußspuren zu erkennen. Auf der Straße gingen sie in Fahrradspuren über, die auf dem gefrorenen Boden leicht zu erkennen waren. Nach einem Kilometer fanden die Bundespolizisten zwei Fahrräder und die beiden Jungen - wieder auf dem Weg zu den Gleisen. Sie gaben die Tat zu. Wegen der 200 km/h schnellen Züge und herumfliegenden Steinsplitter befanden sie sich selbst in Lebensgefahr.

Es kann einige Tage dauern, bis die Untersuchungen der Räder des ICE abgeschlossen sind. Sollten Schäden festgestellt werden, erhalten die Familien Rechnungen. Zahlen Eltern nicht, müssen sie die Jungen vielleicht selbst begleichen. Gerichtlich verhängte Schuldentitel sind 30 Jahre gültig und können bei vorsätzlichen Taten bereits ab dem 7. Lebensjahr eingefordert werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bremen
Pressesprecher
Holger Jureczko
Telefon: 0421 16299-604 o. Mobil: 0172 893 8080
E-Mail: holger.jureczko@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: