Bundespolizeiinspektion Bremen

BPOL-HB: Semesterticket: Bei Betrugsversuch "verzettelt"

Bremen (ots) - Verden / Bremen, 05.01.2014

Beim Versuch des Schwarzfahrens mit dem Semesterticket ihrer Freundin ist eine 22-jährige Studentin gescheitert. Sie unterschrieb die Nachlösung versehentlich mit ihrem richtigen Namen.

Ohne Fahrschein war die junge Frau am Sonntag in Verden in den RE 4416 gestiegen. Dem Zugbegleiter schwindelte sie vor, dass sie "ihr" Semesterticket vergessen hätte und nannte ihm sogar die richtige Ausweisnummer der Universität Vechta. Das genannte Ticket gehört jedoch ihrer Freundin.

Der Zugbegleiter glaubte ihr zunächst und stellte eine Nachlösung aus. Den Zettel unterschrieb sie jedoch mit ihrem richtigen Namen. So wartete bei Ankunft in Bremen der "Anzeigenservice" der Bundespolizei auf sie. Auf der Wache stellten die Beamten ihre wahre Identität fest. Die junge Frau erhielt eine Strafanzeige wegen Betrugs.

Kein Kavaliersdelikt: Rund zehn Betrugsfälle im Zusammenhang mit Semestertickets bearbeitet die Bundespolizeiinspektion Bremen im Monat. Werden Lichtbilder oder Daten verändert, wird außerdem wegen Urkundenfälschung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bremen
Pressesprecher
Holger Jureczko
Telefon: 0421 16299-604 o. Mobil: 0172 893 8080
E-Mail: holger.jureczko@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: