Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Zivilfahnder der Bundespolizei nehmen mutmaßlichen Taschendieb nach Fahndung fest- Drei hochwertige Smartphones im Gesamtwert von ca. 1500 Euro sichergestellt-

Hamburg (ots) - Zivilfahnder der Bundespolizei nehmen mutmaßlichen Taschendieb nach Fahndung fest- Drei hochwertige Smartphones im Gesamtwert von ca. 1500 Euro sichergestellt-

Am 25.01.2017 gegen 10.25 Uhr nahmen Zivilfahnder der Bundespolizei einen mutmaßlichen Taschendieb (m.16 )nach einer gezielten Fahndung in einem Geschäft (An-und Verkauf) im Stadtteil St. Georg vorläufig fest. Drei hochwertige Smartphones lagen bei der Festnahme auf dem Verkaufstresen; zwei Handys wurden kurz zuvor zwei Geschädigten am S-Bahnsteig im Hauptbahnhof entwendet.

Vor den eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen beanzeigten zwei Geschädigte(w.31, m.33) zwischen 09.44 Uhr und 10.06 Uhr jeweils einen Taschendiebstahl auf der Sicherheitswache am Hauptbahnhof. Beiden Geschädigten wurde unabhängig voneinander bei dem Einstieg in S-Bahnen jeweils das mitgeführte Smartphone aus der Jackentasche entwendet.

Aufgrund der genauen Beschreibung der Tatorte und Angabe der Uhrzeiten der Diebstähle konnten Zivilfahnder der Bundespolizei umgehend eine Videosichtung durchführen. Der polizeilich bereits bekannte Tatverdächtige war jeweils auf dem vorhandenem Videomaterial zu erkennen.

Aufgrund des schnellen Anzeigeverhaltens der Geschädigten und des vorhandenem Videomaterials konnte der Tatverdächtige (m.16) im Rahmen einer umgehend eingeleiteten Fahndung in einem An- und Verkaufs Geschäft im Stadtteil St. Georg von den eingesetzten Fahndern vorläufig festgenommen werden.

Die drei sichergestellten Handys hatte der Beschuldigte vor der Festnahme zuvor aus seiner Kleidung entnommen und auf den Verkaufstresen gelegt. Zwei der Smartphones wurden den o.a. Geschädigten zuvor am S-Bahnsteig entwendet; sie erhielten ihr Eigentum nach eindeutiger Identifizierung zurück.

Der polizeilich bekannte Tatverdächtige (16) musste nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden. Entsprechende Strafverfahren wurden gegen den marokkanischen Staatsangehörigen eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Wilsonstraße 49-53b
22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: