Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Zuführung nach gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Hamburg (ots) - Nach derzeitigem Sachstand der Hamburger Bundespolizei kam es am 1. September gegen 02:10 Uhr am Hamburger Hbf zu einer Körperverletzung. Der alkoholisierte Tatverdächtige (23) schlug dabei grundlos auf einen schlafenden 54-jährigen Mann ein. Anschließend versuchte er, diesen aufzuheben. Als dies misslang, schlug und trat er auf einen ebenfalls schlafenden Mann (65) ein.

Eine 44-jährige Frau bemerkte dies und stellte sich zwischen den Tatverdächtigen und den 65-jährigen. Nunmehr versuchte der 23-jährige auch die Frau zu schlagen. Diese konnte jedoch den Schlägen ausweichen. Mitarbeiter der DB Sicherheit überwältigen den Mann und übergaben ihn an die alarmierten Bundespolizisten. Diese nahmen den Tatverdächtigen fest und führten ihn dem Revier am Hauptbahnhof zu.

Eine Bestimmung der Atemalkoholkonzentration ergab einen Wert von deutlich über 2 Promille. Vermutlich infolge des Alkoholkonsums klagte der Mann über gesundheitliche Probleme und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Den Rettungswagen begleitete eine Streife der Bundespolizei.

Im Krankenhaus griff der Tatverdächtige plötzlich und unvermittelt einen Beamten (28) der Bundespolizei mit einem gezielten Faustschlag gegen den Kopf an. Der Beamte wurde dabei getroffen und leicht verletzt. Der 23-jährige wurde daraufhin zu Boden gebracht. Hierbei unterstütze eine zufällig anwesende Streife der Polizei Hamburg.

Nach Abschluss der Behandlung im Krankenhaus und nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige dem Haftrichter zugeführt.

Gegen den Tatverdächtigen wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Ronny von Bresinski
Telefon: 0172/ 40 52 741
E-Mail: ronny.vonbresinski@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Wilsonstraße 49, 51 a-b, 53 a-b

22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: