Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Gemeinsamer Schwerpunkteinsatz der Bundespolizei und der Polizei Hamburg- Zwei Tatverdächtige zugeführt- Mutmaßliches Diebesgut im Wert von über 11.000 Euro sichergestellt-

Hamburg (ots) - Gemeinsamer Schwerpunkteinsatz der Bundespolizei und der Polizei Hamburg- Zwei Tatverdächtige nach besonders schweren Fall des Diebstahls zugeführt- Mutmaßliches Diebesgut im Wert von über 11.000 Euro sichergestellt-

Im Rahmen einer Fahndung gegen Taschendiebe konnten Zivilfahnder der Polizei Hamburg und der Bundespolizeiinspektion Hamburg in einem gemeinsamen Schwerpunkteinsatz am 19.07.2016 gegen 13.45 Uhr zwei Tatverdächtige (m.31,m.41) nach einem Ladendiebstahl (32 Armbanduhren) in einem Geschäft in der Mönckebergstraße vorläufig festnehmen. Die Festnahmen erfolgten am Hamburger Hauptbahnhof nachdem die Tatverdächtigen sich zunächst in einen PKW gesetzt hatten und dann nach fußläufiger Flucht gestellt werden konnten. Bei den Beschuldigten und in dem PKW wurde mutmaßliches Diebesgut im Wert von über 11.000 Euro aufgefunden und sichergestellt. Dabei handelt es sich um eine Sortierbox mit 32 Armbanduhren, neun hochwertige Brillen, acht Fingerringe sowie ein Armband. Die nigerianischen und ivorischen Staatsangehörigen sind hinsichtlich Eigentumsdelikte bereits einschlägig polizeilich bekannt und wurden über das LKA 115 der Polizei Hamburg der U-Haftanstalt zur Haftprüfung zugeführt.

Hinweis: Die Beschuldigten gerieten beim Verlassen eines Geschäfts in der Mönckebergstraße durch ihr äußerst konspiratives Verhalten in das Visier der eingesetzten Fahnder. Die Beschuldigten blickten sich mehrfach sichernd um und ein Tatverdächtiger übergab seinem Mittäter die zuvor entwendete Sortierbox mit den 32 Armbanduhren. Bei der weiteren Observation beobachteten die eingesetzten Fahnder, wie die beiden Männer sich am Glockengießerwall in einen abgestellten PKW setzten. Kurz bevor der Zugriff durch die Fahnder erfolgen sollte flüchteten die Tatverdächtigen aus dem Auto. Zivilfahnder der Bundespolizei und der Polizei Hamburg nahmen umgehend die Verfolgung auf und konnten einen Beschuldigten (m.41) an der Altmannbrücke, den zweiten Tatverdächtigen (m. 31) im Bereich Adenauerallee stellen. Nach Zuführung zum PK 11 übernahm das LKA 115 die weiteren polizeilichen Maßnahmen.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Wilsonstraße 49-53b

22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: