Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Gefährliche Körperverletzung in Hamburger S-Bahn-

Hamburg (ots) - Gefährliche Körperverletzung in Hamburger S-Bahn-

Nach jetzigem Sachstand der Hamburger Bundespolizei ist es am 19.06.2016 gegen 06.50 Uhr in einer S-Bahn der Linie S3 auf der Fahrt von der Station Altona in Richtung Diebsteich zwischen vier jungen Männern (m.19,20,20,20) und einem weiteren Fahrgast (m.23) zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Die vierköpfige Personengruppe soll laut Augenzeugen Fahrgäste massiv belästigt und auch in der S-Bahn geraucht haben. Im weiteren Verlauf wurde der Geschädigte (m.23) von einem Beschuldigten in den sogenannten "Schwitzkasten" genommen und alle Beschuldigten schlugen gemeinschaftlich auf den 23-Jährigen ein. Beim Halt der S-Bahn im S-Bahnhaltepunkt Diebsteich flüchteten die vier Beschuldigten aus der S-Bahnstation. Im Rahmen einer umgehend eingeleiteten Fahndung konnten die Tatverdächtigen gestellt werden. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen.

Der Geschädigte erlitt eine Platzwunde über einem Auge und weitere Gesichtsverletzungen. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht.

Alle Beteiligten waren alkoholisiert. Gegen die Beschuldigten wurde ein Strafverfahren (Verdacht auf gefährliche Körperverletzung) eingeleitet. Insgesamt waren sieben Funkstreifenwagenbesatzungen der Bundespolizei und der Polizei Hamburg im Einsatz.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt; weitere Auskünfte können heute nicht erteilt werden.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Wilsonstraße 49-53b

22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: