BPOL-HH: Nach gezielter Fahndung:Bundespolizei nimmt mutmaßlichen Exhibitionisten in Hamburger S-Bahnstation fest-

Hamburg (ots) - Nach gezielter Fahndung:Bundespolizei nimmt mutmaßlichen Exhibitionisten in Hamburger S-Bahnstation fest-

Am 07.03.2016 gegen 07.00 Uhr konnten Bundespolizisten einen mutmaßlichen Exhibitionisten (m.26) nach einer gezielten Fahndung im S-Bahnhaltepunkt Hammerbrook vorläufig festnehmen. Nach jetzigem Ermittlungsstand ist der bulgarische Staatsangehörige dringend tatverdächtig am 29.02. und am 03.03.2016 in der Station Hammerbrook am S-Bahnsteig exhibitionistische Handlungen an sich vorgenommen zu haben. Dabei manipulierte der Mann vor mehreren Frauen an seinem Geschlechtsteil. In einem Fall verfolgte der Beschuldigte drei junge Frauen (w.17,18,21) am Bahnsteig und manipulierte im Gehen an seinem entblößtem Geschlechtsteil. Die Geschädigten waren waren von dem Vorfall verängstigt und angeekelt. Die jeweiligen Taten wurden bei der Bundespolizeiinspektion Hamburg zur Anzeige gebracht. Bundespolizisten werteten daraufhin die Videoaufnahmen der Überwachungskameras in der S-Bahnstation aus. Dabei konnte für beide Taten ein Tatverdächtiger auf dem Material erkannt werden.

Aufgrund des guten Videomaterials begaben sich Bundespolizisten heute wiederholt in eine gezielte Fahndung nach dem Tatverdächtigen. Im S-Bahnhaltepunkt Hammerbrook erkannten die eingesetzten Polizeibeamten den Beschuldigten am S-Bahnsteig wieder. Bei der Festnahme war der Hosenschlitz des Tatverdächtigen geöffnet und auf seinem Handy lief ein Video mit pornographischem Inhalt. Der Beschuldigte mit festem Wohnsitz in Hamburg wurde dem Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof zugeführt. Der 26-Jährige verweigerte jegliche Aussagen zu den Vorfällen und wurde erkennungsdienstlich behandelt. Gegen den Beschuldigten wurde ein Strafverfahren (Verdacht auf exhibitionistische Handlungen) eingeleitet. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen; die weiteren Ermittlungen dauern an und werden von dem Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Wilsonstraße 49-53b

22045 Hamburg

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: