Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: 388 Tage Haft- Per Haftbefehl gesuchter Mann uriniert gegen Außenfassade des Hamburger Hauptbahnhofs- Festnahme durch Bundespolizei-

Hamburg (ots) - 388 Tage Haft- Per Haftbefehl gesuchter Mann uriniert gegen Außenfassade des Hamburger Hauptbahnhofs-

Am 11.01.2016 gegen 10.00 Uhr nahmen Bundespolizisten einen per Haftbefehl gesuchten Mann (m. 64) am Hamburger Hauptbahnhof fest. Zuvor urinierte der Gesuchte gegen die Bahnhofsmauer direkt vor einem Schaufenster einer Bäckerei. Durch sein Fehlverhalten geriet der Mann in das Visier einer Präsenzstreife der Bundespolizei. Die Polizeibeamten wiesen den Mann nicht nur auf sein ordnungswidriges Verhalten hin, sondern überprüften auch die Personaldaten fahndungsmäßig. Ergebnis: Ausschreibung zur Festnahme.

Seit Mitte November 2015 wurde der Verurteilte mit einem Haftbefehl gesucht. Der lettische Staatsangehörige war bislang untergetaucht und hat noch eine Restfreiheitsstrafe von 388 Tagen wegen Totschlags zu verbüßen.

Bundespolizisten nahmen den alkoholisierten Mann fest und veranlassten die Zuführung des Gesuchten in eine Haftanstalt.

Hinweis: Hintergründe zur Verurteilung wegen Totschlags sind der Bundespolizei nicht bekannt, weitere Angaben über diese Pressmitteilung hinaus können von der Bundespolizei nicht erteilt werden!

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Wilsonstraße 49-53b

22045 Hamburg

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: