BPOL-HH: Personenunfall am S-Bahnhaltepunkt Elbgaustraße-Mann von S-Bahn erfasst-

BPOL-HH: Personenunfall am S-Bahnhaltepunkt Elbgaustraße-Mann von S-Bahn erfasst-
Die betreffende S-Bahn im Haltepunkt Elbgaustraße. Foto: Bundespolizei

Hamburg (ots) - Personenunfall am S-Bahnhaltepunkt Elbgaustraße- Mann von S-Bahn erfasst-

Nach jetzigem Sachstand der Hamburger Bundespolizei wurde am 27.12.2015 gegen 03.40 Uhr ein Mann (m.49) am S-Bahnhaltepunkt Elbgaustraße von einer aus Richtung Altona einfahrenden S-Bahn erfasst. Der Triebfahrzeugführer (m.24) leitete noch eine Schnellbremsung ein, konnte aber den Unfall nicht mehr verhindern. Der 49-Jährige verstarb vor Ort im Gleisbereich. Der Triebfahrzeugführer erlitt einen Schock und wurde vor Ort abgelöst. Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Bundespolizei waren zur Unfallaufnahme vor Ort. Durch Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde der Leichnam geborgen und in das Institut für Rechtsmedizin überführt. Für die Einsatz- und Bergungsmaßnahmen mussten die entsprechenden S-Bahngleise für rund eine Stunde gesperrt werden.

Ermittlung der Identität:

Vor Ort konnte die Identität des Leichnams zunächst nicht eindeutig festgestellt werden. Die Leiche wurde im Institut für Rechtsmedizin mittels Fast-ID-Abfrage (Abgleich Fingerabdrücke mittels Mini-PC) durch einen Bundespolizisten eindeutig identifiziert. Es handelt sich bei dem Toten um einen 49-jährigen Mann aus Mecklenburg-Vorpommern.

Erster Ermittlungsstand zum Unfallhergang:

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei (Videoauswertung) fuhr der Mann mit einer S-Bahn bis zum S-Bahnhaltepunkt Elbgaustraße und unterhielt sich später mit mehreren Personen am Bahnsteig. Aus nicht geklärten Gründen begab sich der Mann im weiteren Verlauf vom Bahnsteig in den Gleisbereich.

Hinweise auf ein Fremdverschulden oder einen Suizid liegen zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor. Ermittler der Bundespolizeiinspektion Hamburg gehen von einem tragischen Unfall aus. Die weiteren Ermittlungen dauern an und werden von der Bundespolizei in enger Abstimmung mit dem LKA geführt.

Beteiligte Einsatzkräfte:

   -Bundespolizei, Feuerwehr, Polizei Hamburg, Notfallseelsorge, 
Notfallmanager der S-Bahn- 

Hinweis: Videomaterial kann NICHT zur Verfügung gestellt werden.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Wilsonstraße 49-53b

22045 Hamburg
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: