Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Opfer einer Straftat wurde per Haftbefehl gesucht-

Hamburg (ots) - Opfer einer Straftat wurde per Haftbefehl gesucht-

Am 25.12.2015 gegen 01.30 Uhr nahmen Bundespolizisten eine per Haftbefehl gesuchte Frau (w.20) am Hamburger Hauptbahnhof fest, die zuvor selbst Opfer einer Straftat wurde. Die Frau informierte zuvor die Bundespolizei über einen Mann, der sie direkt vor dem Bundespolizeirevier auf sexueller Basis bedrängt hatte. Gegen über den eingesetzten Polizeibeamten gab die Geschädigte an, dass der ihr unbekannte Beschuldigte (m.30) ihr gegen ihren Willen an die Brüste gefasst hatte. Anschließend riss sich die Geschädigte los und alarmierte die Bundespolizei. Den Beschuldigten (m.30) konnten die eingesetzten Polizeibeamten vor Ort feststellen. Gegen den bulgarischen Staatsangehörigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet; der Beschuldigte wurde anschließend wieder entlassen.

Bei der Überprüfung der Personalien der Geschädigten stellten die eingesetzten Polizeibeamten fest, dass die Hamburgerin seit Anfang Dezember 2015 mit einem U-Haftbefehl wegen Raub und gefährlicher Körperverletzung gesucht wurde. Die Angeklagte war zu einem Hauptverhandlungstermin nicht erschienen und wurde daraufhin zur Festnahme ausgeschrieben. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die Gesuchte der U-Haftanstalt zugeführt.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Wilsonstraße 49-53b

22045 Hamburg

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: