Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Diebes-Quartett auf "Beutezug" in der Hamburger Innenstadt- Festnahmen durch Zivilfahnder der Bundespolizei- Diebesgut im Wert von rund 1400 Euro sichergestellt-

Hamburg (ots) - Diebes-Quartett auf "Beutezug" in der Hamburger Innenstadt- Festnahmen durch Zivilfahnder der Bundespolizei- Diebesgut im Wert von rund 1400 Euro sichergestellt-

Im Rahmen einer gezielten Fahndung gegen Taschendiebe konnten Zivilfahnder der Bundespolizei am 13.05.2015 gegen 13.00 Uhr zunächst ein Diebes-Quartett (m. 16,17,18,18) bei tatvorbereitenden Handlungen im Hamburger Hauptbahnhof beobachten. Im Verlauf der weiteren Observation versuchten die Taschendiebe in der Innenstadt insgesamt vier Personen in verschiedenen Kaufhäusern und einer Eisdiele zu bestehlen. Bei der Suche nach geeigneten Opfern bewegten sich die Täter dabei vom Hauptbahnhof über die Spitalerstraße, der Mönckebergstraße, dem Jungfernstieg bis zur Fußgängerzone der Colonnaden. Ein hier vor einem Kiosk abgestellter Transporter (LKW bis 3,5t) geriet umgehend in das Visier der Täter. Der Fahrer befand sich gerade bei der Auslieferung von Waren und hatte den Transporter nicht verschlossen. Blitzschnell entwendete einer der Täter (m. 16) aus dem Fahrzeug ein Smartphone und ein Smart-Tab im Wert von rund 1000 Euro. Die anderen Täter sicherten die Tathandlung ab. Zivilfahnder der Bundespolizei konnten drei der Täter (16,17,18) auf der Flucht stellen und vorläufig festnehmen. Ein Täter (m.18) konnte zwar flüchten, ist aber bereits durch die Fahnder identifiziert worden. Das Diebesgut wurde aufgefunden und sichergestellt. Weiterhin wurde ein weiteres Handy, das einer Frau in einer fahrenden S-Bahn zwischen den Stationen Reeperbahn und Altona am 02.05.15 gegen 23.00 Uhr entwendet wurde, in der Hosentasche eines Beschuldigten aufgefunden und sichergestellt. Bei den Tätern wurden ein Messer sowie zwei Pfeffersprays aufgefunden und sichergestellt. Zuständigkeitshalber (Tathandlung auf Stadtgebiet) wurden die Täter dem PK 14 der Hamburger Polizei zugeführt. Die weitere Sachbearbeitung erfolgt durch die Hamburger Polizei. Gegen die Beschuldigten wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet; nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die polizeilich bekannten Taschendiebe wieder entlassen.

Die Bundespolizeiinspektion Hamburg rät: Der Ideenreichtum der Taschendiebe kennt keine Grenzen - Schützen Sie sich vor Taschendiebstahl! Wertgegenstände sollten nie in abgestellten Fahrzeugen unbeaufsichtigt deponiert werden. Reisende sollten das mitgeführte Gepäck nie unbeaufsichtigt lassen und Bargeld sowie Handys nur in verschlossenen Innentaschen mit sich führen. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.bundespolizei.de.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Wilsonstraße 49, 51 a-b, 53 a-b

22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: