Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Fehlverhalten wird zwei per Haftbefehl gesuchten Männern zum Verhängnis-

Hamburg (ots) - Fehlverhalten wird zwei per Haftbefehl gesuchten Männern zum Verhängnis-

1. Fall: Am 03.05.2015 gegen 10.00 Uhr nahmen Bundespolizisten einen per Haftbefehl gesuchten Mann am Eingangsbereich zum Hamburger Hauptbahnhof fest. Zuvor beschimpfte der 46-Jährige grundlos Reisende und wurde daraufhin kontrolliert. Die Überprüfung der Personalien ergab eine Ausschreibung zur Festnahme (Haftbefehl) sowie drei Aufenthaltsermittlungen verschiedener Staatsanwaltschaften wegen Diebstahls und Hausfriedensbruch. Seit Ende April wurde der Verurteilte mit einem Haftbefehl wegen Leistungserschleichungen gesucht. Eine geforderte Geldstrafe hatte der Mann nicht gezahlt; jetzt hatte der Gesuchte noch eine Freiheitsstrafe von 15 Tagen zu verbüßen.

2. Fall:

Am 02.05.2015 gegen 06.30 Uhr nahmen Bundespolizisten einen per Haftbefehl gesuchten Mann am Hauptbahnhof fest. Der 66-Jährige urinierte gegen die Bahnhofswand und wurde von einer Präsenzstreife auf sein Fehlverhalten angesprochen. Die Überprüfung der Personalien ergab eine Ausschreibung zur Festnahme. Seit Mitte Dezember 2014 wurde der Verurteilte wegen Diebstahlsdelikten gesucht. Eine geforderte Geldstrafe hatte der Mann nicht gezahlt; jetzt hat der Gesuchte noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 20 Tagen zu verbüßen.

In beiden Fällen veranlasste die Bundespolizei die Zuführung der Gesuchten in eine Hamburger Haftanstalt.

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: