Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Gefährliche Körperverletzung in Hamburger S-Bahn- Vorläufige Festnahme durch Bundespolizei-

Hamburg (ots) - Gefährliche Körperverletzung in Hamburger S-Bahn- Vorläufige Festnahme durch Bundespolizei-

Nach jetzigem Sachstand der Hamburger Bundespolizei beleidigte eine Frau (w.30) am 30.03.2014 gegen 18.30 Uhr zunächst Fahrgäste in einer S-Bahn der Linie S3 auf der Fahrt von der Station Wilhelmsburg in Richtung Hauptbahnhof. Beim Halt der S-Bahn im Hamburger Hauptbahnhof sprühte die Beschuldigte vier Fahrgästen (w. 15,18, m. 18,22) Pfefferspray gezielt in das Gesicht und flüchtete aus dem Bahnhof. Die Geschädigten erlitten durch das Pfefferspray Atembeschwerden sowie erhebliche Augenreizungen und wurden vor Ort durch eine Besatzung eines Rettungswagens medizinisch versorgt.

Aufgrund von Aufnahmen aus entsprechenden Bahnsteigkameras sowie Zeugenaussagen konnte die Beschuldigte in der Nähe des Hauptbahnhofes vorläufig festgenommen werden. Nach Zuführung zum Bundespolizeirevier konnte das Tierabwehrspray bei der 30-Jährigen sichergestellt werden. Gegen die polizeilich bekannte Hamburgerin leiteten Bundespolizisten ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die deutsche Staatsangehörige wieder entlassen. Nach jetzigem Sachstand wurde die Pfefferspray-Attacke grundlos durchgeführt; die Beschuldigte und die Geschädigten kennen sich nicht.

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: