Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Geschichten, die das Leben schreibt...- Vierjähriger Steppke alleine in der S-Bahn- +++ Zwei Fotos (1xVideoprint) sind in der digitalen Pressemappe abgelegt+++

Zwei Bundespolizisten kümmern sich um den Kleinen und begleiten Jan-Philipp zu "seinem" Polizeiauto. Videoprint: Bundespolizei-

Hamburg (ots) - Geschichten, die das Leben schreibt...- Vierjähriger Steppke alleine in der S-Bahn- +++ Zwei Fotos (1xVideoprint) sind in der digitalen Pressemappe abgelegt+++

Für ein schnelles "Happy End" sorgten Hamburger Bundespolizisten am 16. Januar 2014 gegen 16.40 Uhr. Zuvor sprach eine völlig aufgelöste Frau eine Präsenzstreife der Bundespolizei am S-Bahnsteig im Hamburger Hauptbahnhof an. Weinend berichtete die Hamburgerin (w.27) den Polizeibeamten, dass ihr vierjähriger Sohn kurz zuvor in eine abfahrbereite S-Bahn der Linie S 3 Richtung Neugraben gesprungen sei. Die Türen schlossen sich und die S-Bahn fuhr mit dem kleinen Jan-Philipp ab. Die 27-Jährige stand mit einem Kinderwagen und ihrer kleinen Tochter am Bahnsteig und hatte keine Möglichkeit ihrem Sohn zu helfen.

Umgehend machten sich Bundespolizisten mit einem Funkstreifenwagen auf dem Weg zum nächsten S-Bahnhaltepunkt. Am Bahnsteig der Station Hammerbrook entdeckten die eingesetzten Polizeibeamten den Kleinen in Begleitung des Triebfahrzeugführers. Zuvor hatten Fahrgäste den DB Mitarbeiter auf ein weinendes Kind in der S-Bahn aufmerksam gemacht. Der kleine Jan-Philipp war sichtlich aufgelöst und weinte bitterlich. Behutsam fragten die eingesetzten Bundespolizisten den Vierjährigen, ob er einmal mit einem Polizeiauto fahren wolle. So überzeugt schien der Steppke von der Idee noch nicht zu sein; die Tränen flossen weiter...

Vom Bahnsteig (siehe Foto) ging es dann erst einmal direkt zum Streifenwagen. Erst als Jan-Philipp das eingeschaltete Blaulicht sah hörte er auf zu weinen. Mit strahlenden Augen stieg er in "sein" Polizeiauto ein. Die kurze Fahrt zum Hauptbahnhof nutzte Jan-Philipp um den Bundespolizisten über den Alltag in seinem Kindergarten zu berichten. Im Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof warteten seine Mutter und seine kleine Schwester bereits auf ihn und der "Familienzusammenführung" stand nichts mehr im Wege.

Überglücklich trat die junge Familie die Heimfahrt in Richtung Hamburg-Lohbrügge an.

Hinweis: Weitere Fotos sind nicht vorhanden; Videomaterial kann nicht zur Verfügung gestellt werden. Ein Kontakt zur Familie kann von der Bundespolizei nicht hergestellt werden.

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: