Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Schlafende Fahrgäste in S-Bahnen bestohlen- Zivile Fahndungsgruppe der Hamburger Bundespolizei nimmt Taschendieb im Hauptbahnhof fest- Wiederkennung durch Videoaufzeichnungen-

Hamburg (ots) - Schlafende Fahrgäste in S-Bahnen bestohlen- Zivile Fahndungsgruppe der Hamburger Bundespolizei nimmt Taschendieb im Hauptbahnhof fest- Wiederkennung durch Videoaufzeichnungen-

Am 09.01.2014 gegen 13.45 Uhr nahmen Zivilfahnder der Bundespolizeiinspektion Hamburg einen mutmaßlichen Taschendieb (m.18) am S-Bahnsteig im Hamburger Hauptbahnhof vorläufig fest.

Bei der Durchsuchung der Kleidung stellten Bundespolizisten ein gestohlenes Handy sowie ein Beutelchen Marihuana sicher.

Aufgrund von Videoaufzeichnungen entsprechender S-Bahnkameras erkannten die eingesetzten Fahnder den Beschuldigten als dringend Tatverdächtigen nach Taschendiebstahlsdelikten zum Nachteil schlafender S-Bahnfahrgäste wieder.

Der Beschuldigte hat nach jetzigem Ermittlungsstand der Bundespolizei u.a. als Mittäter in fünf Fällen schlafende Fahrgäste bestohlen. Die Taten wurden zwischen dem 23.11.2013 und dem 04.01.2014 in S-Bahnen der Linie S 3 zwischen den Stationen Hamburger Hauptbahnhof und Neugraben sowie den Stationen Reeperbahn und Pinneberg begangen.

Dabei wurden den schlafenden Fahrgästen vier Handys, drei Geldbörsen sowie Bargeld entwendet. Bei der letzten Tat wurde einem Harburger (m.21) am 04.01.2014 in einer S-Bahn der Linie S3 das mitgeführte Handy entwendet. Dieses Handy stellten die Zivilfahnder gestern bei dem Beschuldigten sicher. Die Taten wurden durch entsprechende Kameras in den S-Bahnen aufgezeichnet.

Gegen den afghanischen Staatsangehörigen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen. Die weiteren Ermittlungen werden von der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Die Bundespolizeiinspektion Hamburg rät: Der Ideenreichtum der Taschendiebe kennt keine Grenzen - Schützen Sie sich vor Taschendiebstahl! Reisende sollten das mitgeführte Gepäck nie unbeaufsichtigt lassen und Bargeld sowie EC-Karten nur in verschlossenen Innentaschen mit sich führen. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.bundespolizei.de.

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: