Bundespolizeidirektion Hannover

BPOLD-H: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Kassel und der Bundespolizei - Mutmaßlicher Schleuser in Kassel festgenommen

Hannover (ots) - Heute Morgen vollstreckte die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Bexbach (Dienstort Frankfurt am Main) zusammen mit Einsatzkräften der Bundespolizeiabteilungen Hünfeld, Bad Bergzabern und Uelzen einen Haftbefehl, den die Staatsanwaltschaft Kassel gegen einen in Kassel wohnhaften 22- jährigen afghanischen Staatsangehörigen erwirkt hatte.

Zeitgleich wurden insgesamt sieben Wohnungen und ein Handygeschäft im Großraum Kassel, Hamburg, Goch, Porta Westfalica, sowie in Harthausen durchsucht. Im Einsatz waren hierfür mehr als 100 Beamte der Bundespolizei.

Die Bundespolizei hatte die Ermittlungen Anfang des Jahres aufgenommen, nachdem sich Hinweise gegen den Hauptbeschuldigten erhärteten. Dem Hauptbeschuldigten wird zusammen mit weiteren Tätern vorgeworfen, mindestens sechzehn Personen über die sogenannte Balkanroute nach Deutschland eingeschleust zu haben. Hierfür erhielt der Hauptbeschuldigte 5.000 bis 12.000 Euro pro zu schleusende Person. Bei den durchgeführten Wohnungsdurchsuchungen konnten die Ermittler umfangreiches Beweismaterial sicherstellen. Der Hauptverdächtige wurde nach seiner Verhaftung dem Haftrichter vorgeführt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Koblenz
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Ralf Ströher
Telefon: 0172/8118752
E-Mail: ralf.stroeher@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: