Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Zivilfahnder der Bundespolizei nehmen Taschendiebe auf frischer Tat fest

Berlin- Mitte (ots) - Am Mittwochmittag beobachteten die Taschendiebstahlsfahnder zwei Rumänen am Bahnhof Friedrichstraße bei einem versuchten Taschendiebstahl.

Gegen 12.30 Uhr versuchten die tatverdächtigen Rumänen mehrmals und arbeitsteilig, einem 71-jährigen Deutschen das Portmonee zu stehlen. Eine erste Tathandlung brach das Duo selbstständig ab. Als die beiden Langfinger bei der Einfahrt der Regionalbahn setzten die Taschendiebe erneut zur Tat schritten und den Mann bestehlen wollten, nahmen die Streife das Duo fest. Die Bundespolizisten konnten in diesem Fall den Diebstahl verhindern.

Bei der Durchsuchung der zwei Männer im Alter von 22 und 30 Jahren fanden die Fahnder zudem ein gestohlenes Handy bei einem der Tatverdächtigen. Das Handy stellten die Beamten sicher und leiteten gegen die einschlägig polizeibekannten Männer Ermittlungsverfahren wegen versuchten Diebstahls ein. Beide Festgenommenen sollen im Laufe des heutigen Donnerstages einem Haftrichter vorgeführt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: