Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Einschleusung noch auf polnischem Gebiet verhindert

Frankfurt (Oder)/Swiecko (ots) - Bundespolizisten und polnische Grenzschützer verhinderten am Mittwoch die Einschleusung am ehemaligen Grenzübergang auf der Bundesautobahn 12/Europastraße 30.

Eine gemeinsame deutsch-polnische Streife kontrollierte gegen 8:00 Uhr auf der polnischen Seite der E30 einen in Polen zugelassenen Kleintransporter. In dem Fiat Ducato saßen neben dem 57-jährigen polnischen Fahrer auch zwei Ukrainer (28 und 36 Jahre).

Die Personaldokumente des Fahrers waren nicht zu beanstanden, anders sah es bei seinen zwei Mitfahrern aus. Sie konnten keinerlei Dokumente vorlegen, die eine Einreise und einen Aufenthalt in Deutschland legalisiert hätten. Lediglich ukrainische Reisepässe und auf Polen beschränkte Aufenthaltstitel konnten sie den Beamten vorlegen.

Wegen des Versuchs der unerlaubten Einreise leiteten die Bundespolizisten Ermittlungsverfahren gegen die zwei Ukrainer ein. Dem polnischen Fahrer wird die versuchte Einschleusung der Ukrainer vorgeworfen.

Die Festnahme und weitere Bearbeitung der drei Männer haben die polnischen Behörden übernommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: