Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Einschleusung an der Stadtbrücke gestoppt

Frankfurt (Oder) (ots) - Am Wochenende stoppten Bundes- und Landespolizisten die Einschleusung von fünf russischen Staatsangehörigen. Ein mutmaßlicher polnischer Schleuser wurde festgenommen.

Am Samstag gegen 4:15 Uhr kontrollierte eine gemeinsame Streife der Bundes- und der Landespolizei einen in Polen zugelassenen VW Passat an der Stadtbrücke in Frankfurt (Oder).

In dem Passat saßen ein 35-jähriger polnischer Fahrer und fünf russische Staatsangehörige. Zwei Frauen (32 und 38 Jahre) und drei Kinder, im Alter von sechs bis elf Jahren. Die Fünf konnten lediglich ihre russischen Inlandspässe sowie polnische Asylbescheinigungen vorlegen, die jedoch nicht zur Einreise und zum Aufenthalt in Deutschland berechtigen.

Die Beamten nahmen die Geschleusten in Gewahrsam und überstellten sie an die zentrale Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt.

Gegen den polnischen Fahrer leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Einschleusung von Ausländern ein. Er wurde nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: