Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Gemeinsame Streife verhindert Einschleusung

Frankfurt (Oder) (ots) - Freitagabend verhinderte eine gemeinsame Streife von Bundespolizei und polnischem Grenzschutz die Einschleusung von zwei russischen Staatsangehörigen am Grenzübergang in Swiecko. Der Schleuser wurde vorläufig festgenommen.

Gegen 21:15 Uhr stoppten die Beamten einen belgischen Lexus kurz vor der Bundesgrenze auf der E30. Neben dem 39-Jährigen Fahrer aus Belgien befanden sich zwei junge Frauen im Fahrzeug.

Bei der Kontrolle händigte der Fahrer seinen belgischen Personalausweis aus. Die beiden Russinnen im Alter von 21 und 22 Jahren hatten lediglich polnische Aufenthaltskarten bei sich.

Wie sich herausstellte wurde eine der beiden Frauen im Oktober 2015 aus Deutschland abgeschoben. Sie gaben an nach Belgien reisen zu wollen.

Die Bundespolizei leitete gegen den Fahrer ein Strafverfahren wegen des versuchten Einschleusens von Ausländern ein. Gegen die beiden Frauen wird wegen versuchter unerlaubter Einreise ermittelt.

Die weiteren Ermittlungen übernahmen die polnischen Behörden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: