Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Polnischer Taxifahrer wollte russische Familie einschleusen

Frankfurt (Oder)/Swiecko: (ots) - Beamte der Gemeinsamen deutsch-polnischen Fahndungsgruppe konnten am Donnerstag in den frühen Morgenstunden die Einschleusung einer russischen Familie am ehemaligen Grenzübergang Frankfurt (Oder) - Autobahn verhindern. Der polnische Schleuser wurde festgenommen.

Ein in Richtung Bundesrepublik fahrendes polnisches Taxi erweckte gegen 3 Uhr die Aufmerksamkeit der Bundespolizisten und polnischen Grenzschützer. Am ehemaligen Grenzübergang wurde das Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen.

Bei der Überprüfung der Insassen stellten die Fahnder fest, dass sich neben dem 32-jährigen polnischen Fahrer eine dreiköpfige russische Familie im Auto befand. Aufenthaltslegitimierende Dokumente für die Bundesrepublik konnte weder der 26-jährige Familienvater noch dessen 25-jährige Frau mit ihrem einjährigen Kind vorweisen.

Daraufhin nahmen die Beamten die Familie in Gewahrsam und den aus Gdansk stammenden Taxifahrer wegen des Verdachtes des Einschleusens von Ausländern vorläufig fest. Dieser wird sich nun in einem Strafverfahren verantworten müssen.

Gegen die Familie wurde ein Strafverfahren wegen des Versuches der unerlaubten Einreise eingeleitet.

Die polnischen Behörden haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: