Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Acht Personen nach Deutschland geschleust

Frankfurt (Oder) (ots) - Mittwochnacht sind acht Personen mit Hilfe von Schleusern unerlaubt nach Deutschland eingereist. Bundespolizei und Bundeszollverwaltung deckten die illegalen Einreisen auf.

Kurz nach Mitternacht kontrollierten Bundespolizisten am Frankfurter Bahnhof eine Familie aus Tadschikistan. Der 27-jähriger Mann, seine 28-jährige Frau und ihre beiden kleinen Kinder wiesen sich lediglich mit Inlandspässen aus.

Die Familie gab an, dass sie ein Taxifahrer für 400 Euro von Terespol nach Slubice gebracht hatte. An der Frankfurter Stadtbrücke habe der Schleuser die Familie zu Fuß weiter geschickt.

Die Familie beantragte vor ein paar Tagen Asyl in Polen und wollte nun nach Köln weiterreisen. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen der unerlaubten Einreise nach Deutschland ein.

Nur eine Stunde später deckten Zollbeamte die Einschleusung von vier russischen Staatsangehörigen auf. Bei der Kontrolle gegen 01:30 Uhr auf der Bundesautobahn 12 (Anschlussstelle West) stellten die Beamten vier Personen im Alter von fünf, 21, 25 und 52 Jahren, die keine Dokumente dabei hatten.

Gegen den 35-jährigen polnischen Fahrer wird nun wegen Einschleusens von Ausländern ermittelt. Die vier Russen hatten bereits Asyl in Polen beantragt. Die Bundespolizei leitete entsprechende Ermittlungsverfahren wegen der unerlaubten Einreise nach Deutschland ein.

Die acht unerlaubt eingereisten Personen werden bis zu ihrer beabsichtigten Zurückschiebung nach Polen in der Zentralen Aufnahmestelle in Eisenhüttenstadt untergebracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: