Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Mit gestohlenem BMW rückwärts auf der Autobahn gefahren

Frankfurt (Oder) (ots) - Ein 28-Jähriger fuhr am Donnerstagmorgen mit einem 3er BMW rückwärts auf der Bundesautobahn 12, um vor der Polizei zu flüchten. Der BMW war gestohlen. Den flüchtigen Fahrer konnte die Bundespolizei anschließend mit Hilfe eines Diensthundes stellen.

Gegen 4 Uhr wollte eine gemeinsame Streife von Bundes- und Landespolizei einen in Berlin zugelassener 3er BMW kontrollieren. Dazu sollte er am Rastplatz Biegener Hellen von der BAB 12 abgeleitet werden. Doch anstatt der Streife auf den Rastplatz zu folgen, bremste der Fahrer, fuhr etwa 300 Meter rückwärts und flüchtete anschließend aus dem Fahrzeug.

Ein Diensthund nahm die Fährte auf und so gelang es, den 28-jährigen Polen kurz darauf in Briesen vorläufig festzunehmen.

Bei der Überprüfung des BMW entdeckten die Polizisten Manipulationen am Schloss der Fahrertür und auch an der Fahrzeugelektronik. Außerdem hatte der Fahrer einen ebenfalls manipulierten BMW-Originalschlüssel dabei. Die Streife stellte den BMW sicher.

Gegen den 28-Jährigen leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls und der Hehlerei ein. Die Brandenburger Polizei hat die weitere Bearbeitung übernommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: