Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle gegen zwei Männer

Frankfurt (Oder) (ots) - Bundespolizisten vollstreckten am heutigen Dienstagmorgen mehrere Haftbefehle. Einer der gesuchten Männer muss nun für mehrere Monate in Haft.

Zunächst kontrollierte eine Bundespolizeistreife gegen 5:30 Uhr einen 32-jährigen Mann aus Polen am Rastplatz Frankfurter Tor (Bundesautobahn 12). Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft Hildesheim mit Haftbefehl nach ihm suchte. Das Amtsgericht Gifhorn hatte den Mann im Juni 2015 wegen Trunkenheit im Verkehr zu einer Gesamtgeldstrafe von knapp 700 Euro oder ersatzweise 30 Tagen Gefängnis verurteilt. Außerdem sollte der Führerschein des Mannes auf Gerichtsbeschluss abgenommen werden.

Die geforderte Geldstrafe bezahlte er bei der Bundespolizei. Auch den Führerschein musste er abgeben, denn den beschlagnahmten die Beamten.

Gegen den zweiten Mann lagen gleich drei Haftbefehle vor. Ihn verhafteten Bundespolizisten direkt in seiner Wohnung in Fürstenwalde. Wegen Erschleichens von Leistungen in sechs Fällen hatte das Amtsgericht Fürstenwalde den 28-Jährigen im Februar 2015 zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro verurteilt. Weil der Verurteilte weder die Geldstrafe zahlte noch die 90 Tage Ersatzfreiheitstrafe antrat, erließ die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) daher im Oktober 2015 Haftbefehl.

Der zweite Haftbefehl gegen den 28-Jährigen stammte aus dem Juli des vergangenen Jahres. Das Amtsgericht Fürstenwalde hatte den jungen Mann im Juni 2014 wegen Diebstahls zu 2.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Bisher hatte er die Strafe nicht bezahlt.

Auch der dritte offene Haftbefehl stammte von der Frankfurter Staatsanwaltschaft. Diese hatte ihn im Dezember 2015 erneut wegen Diebstahls ausgeschrieben. Hier hatte das Amtsgericht Fürstenwalde den Mann bereits im Dezember 2013 zu einer Geldstrafe in Höhe von 920 Euro verurteilt.

Weil er keine der geforderten Geldstrafe bezahlt hatte, stattete ihm die Bundespolizei heute Morgen um 6 Uhr einen Besuch ab und nahm ihn fest.

Der etwas überrascht wirkende Gesuchte konnte die geforderten Geldstrafen und weitere Kosten in Höhe von insgesamt knapp 5.100 Euro nicht bezahlen. Daher wird er heute in die Justizvollzugsanstalt Cottbus eingeliefert, wo er die nächsten 236 Tage zubringen kann.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: