BPOLD-B: Fremdenfeindlicher Übergriff im Bahnhof Cottbus

Cottbus (ots) - Bundespolizisten nahmen am Sonntagabend zwei Männer vorläufig fest, die auf dem Bahnhof Cottbus mehrere Personen, darunter auch Polizeibeamte, angegriffen hatten.

Gegen 19:45 Uhr attackierten und beleidigten vier Männer eine fünfköpfige Personengruppe im Bahnhofstunnel auf dem Bahnhof Cottbus. Die fünf in Deutschland und im Libanon geborenen Männer im Alter zwischen 18 und 20 Jahren flüchteten daraufhin und suchten Hilfe bei einer eingesetzten Streife der Bundespolizei.

Bei Erkennen der Beamten flohen zwei der vier Täter. Jedoch ließen sich zwei 21- und 23-jährige Männer durch die Polizeipräsenz nicht von ihren Taten abbringen. Sie bedrohten nun auch die Beamten und griffen sie an. Die Streife konnten mit ihrem Diensthund die Angriffe abwehren und es gelang mit Unterstützung weiterer alarmierter Polizisten die Angreifer fest zu nehmen. Die Beamten und der Diensthund konnten ihren Dienst unverletzt weiterführen.

Die beiden aus dem Raum Spremberg stammenden Männer waren alkoholisiert und müssen sich jetzt wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Der 23-Jährige ist bereits wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten und polizeilich bekannt. Nach Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen konnten die Angreifer die Dienststelle wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: